Tipps

Nüsse & Samen

Nüsse und Samen aller Art enthalten wertvolle einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Sie sind außerdem gute Lieferanten für Protein, Vitamin E, Magnesium und Fluorid. Mit 400 – 700 kcal/100 g sind sie wahre Energiepakete. Deshalb entscheidet auch hier die Menge über das gesunde Maß. Eine vernünftige Menge wären etwa 20 – 30 g/Tag.

Mangelernährung wird oft zu spät erkannt

Wer auf die Dauer zu wenig oder zu einseitig isst, kommt früher oder später in einen Zustand der Mangelernährung. Das kann bedeuten, dass einzelne Organe oder Stoffwechselwege nicht mehr optimal funktionieren und dadurch die Gesundheit und Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind. Mit einem schlechten Ernährungszustand steigt die Infektanfälligkeit und es dauert länger bis man sich nach einer Erkrankung wieder erholt.

Hafer - das Kraftpaket

Hafer ist ein Alleskönner. Er ist reich an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen. Bei den meisten Menschen hat er eine wohltuende Wirkung auf den Darm. Das ganze Korn wird in unterschiedlich fein gemahlener Form als Schmelzflocken, blütenzarte Haferflocken oder grobkörnige Haferflocken angeboten. 

Fette und Öle

Der tägliche Bedarf von 60 – 80 g Fett wird leicht überschritten. Achten Sie vor allem auf versteckte Fette in Süßwaren, Knabberartikel, Backwaren, Fertigprodukten, Milchprodukten, Fleisch und Wurstwaren. Für die Versorgung mit ungesättigten Fettsäuren sollten Sie täglich 2 EL Öl (vorzugsweise Raps- und Olivenöl) zur Zubereitung der Mahlzeiten verwenden. Ergänzend werden 1 x pro Woche fettreicher Seefisch und täglich 1-2 EL Nüsse/Samen empfohlen.
 

Vegane Ernährung nur mit Einschränkung

Eine rein vegane Ernährung ist auf Dauer nicht gesundheitsförderlich, da allein über pflanzliche Lebensmittel die Aufnahme von einigen wichtigen Nährstoffen nur unzureichend gedeckt werden kann. Wer sich längerfristig für eine vegane Ernährung entscheidet, sollte unbedingt die fehlenden Nährstoffe durch Supplemente ergänzen. Für Kinder und Schwangere ist eine vegane Ernährung nicht geeignet.

Müsli

Müsliklassiker:  4 EL Haferflocken + 1 Portion Obst + 1 EL Nüsse + Milch
Ein Frühstück mit Haferflocken ob als Müsli oder gekocht als Haferflockenbrei ist ein guter Start in den Tag und hält gut vor bis zum Mittagessen. Hafer ist das nährstoffreichste Getreide. Durch die besondere Zusammensetzung an Ballaststoffen haben Haferflocken eine wohltuende Wirkung auf den Darm.

Alkoholische Getränke als Genussmittel

Die negativen Folgen von Alkohol für die Gesundheit werden häufig unterschätz. Von maßvollem Alkoholkonsum spricht  man, wer gelegentlich 0,5 l Bier oder ¼ l Wein bzw. Sekt trinkt. Für Schwangere, Kinder und Jugendliche ist Alkohol in jeder Form nachhaltig gesundheitsschädlich. 

Seiten